§1 Name und Sitz des Vereins

  1. Der Verein
     

    EISENBAHNFREUNDE MÜLHEIM AN DER RUHR e. V.

    - Original und Modell -


    mit Sitz in Mülheim an der Ruhr, verfolgt ausschließlich und unmittelbar - gemeinnützige - Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
     

§2 Rechtsform, Geschäftsjahr

  1. Der Verein ist im Vereinsregister des für seinen Sitz zuständigen Amtsgerichts eingetragen.
  2. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§3 Zweck und Aufgaben

Zweck des Vereins ist die Heimatpflege, die Weiterbildung und die Jugendarbeit. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

  1. Bau und Betrieb von Gemeinschaftsanlagen, z.T. nach Mülheimer Vorbildern.
  2. Angebot einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung für Jugendliche.
  3. Durchführung von wissenschaftlichen Fachvorträgen, Studienfahrten und Besichtigungen.
  4. Einrichtung eines Heimatmuseums, Sammlung von heimathistorischen Unterlagen über das Eisenbahnwesen aus Vergangenheit und Gegenwart.
  5. Aufbau und Unterhaltung einer Fachbibliothek.
  6. Beratung und Unterstützung aller am Modellbahnbau Interessierten für den Bau eigener Modelle und Anlagen.
  7. Information der Mitglieder und der Öffentlichkeit über die Aufgaben und die Probleme des Schienenverkehrs.
  8. Durchführung von Ausstellungen.
  9. Herausgabe von fachlichen Beiträgen zur Information der Mitglieder sowie der Öffentlichkeit.
    9a. Gedankenaustausch und Zusammenarbeit mit anderen Vereinen mit gleicher oder ähnlicher Zielsetzung.
  10. Erwerb und Erhaltung eisenbahnhistorisch wertvoller Modelle.

    Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
    Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

    Es darf keine fremde Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
     

§4 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

  1. Mitglieder können auf schriftlichen Antrag nur natürliche Personen werden.
     
  2. Die Mitgliedschaft endet
     
    • durch Austritt. Dieser kann nur durch Verfassung einer schriftlichen Erklärung an den Vorstand erfolgen.
       
    • durch Ausschluß. Der Ausschluß erfolgt, wenn das Mitglied den Zwecken und Zielen des Vereins in grober Weise zuwider handelt, insbesondere gegen die satzungsgemäßen Pflichten verstößt. Über den Ausschluß entscheidet nach vorheriger Anhörung des Betroffenen der Vorstand.
       
    • Gegen den Ausschluß kann die Entscheidung der nächsten Mitgliederversammlung angerufen werden.
    • durch Tod.
       
  3. Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle satzungsgemäßen Rechte, ausgenommen das Recht zur Anrufung der Mitgliederversammlung bei Ausschluß.

    Das ausgeschiedene Mitglied hat alles in seinem Besitz befindliche Vereinseigentum unverzüglich und in ordnungsgemäßen Zustand dem Verein zurückzugeben.

    Ein Zurückhaltungs- oder Aufrechnungsrecht steht ihm nicht zu.

§5 Beiträge

  1. Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge nach Maßgabe einer besonderen Beitragsordnung. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der Mitgliederversammlung beschlossen.

§6 Organe des Vereins

  1. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§7 Mitgliederversammlung

  1. Zur Durchführung des Vereinsgeschehen werden einberaumt:
     
    1. Vorstandssitzungen
       
    2. Außerplanmäßige Mitgliederversammlungen
       
    3. eine Hauptversammlung
       

    Alle Sitzungen können durch Veranstaltungen ergänzt werden.

    Alle Sitzungen werden vom Vorsitzenden und dessen Vertreter einberufen. Zu allen Mitgliederversammlungen und zur Hauptversammlung ergehen schriftliche Einladungen mit mindestens drei Wochen Frist unter Bekanntgabe der Tagesordnung.

     

  2. Die Vorstandssitzungen dienen der Zusammenfassung und Vorbereitung des Vereinsgeschehens. Die Vorstandssitzung ist beschlußfähig, wenn einschließlich des 1. Vorsitzenden bzw. des Schriftführers mindestens drei von sechs Hauptvorstandsmitgliedern anwesend sind.

    Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt.

    Die Vorstandssitzungen werden mindestens vier mal pro Jahr, jeweils zu Beginn eines Quartals, einberufen.

     
  3. Außerplanmäßige Mitgliederversammlungen werden einberufen zum Zwecke der Änderung der Satzung, oder wenn ein Mißtrauensantrag gegen ein Vorstandsmitglied mit dem Ziele der Absetzung desselben vorliegt.

    Sie werden einberufen:
     
    1. vom Vorstand
       
    2. auf Antrag von mindestens 1/5 aller stimmberechtigten Mitglieder.

       

    Beschlüsse auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung bedürfen der 3/4 Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.

     

  4. Die Jahreshauptversammlung findet zu Beginn des Geschäftsjahres im Januar statt. Sie umfaßt mindestens folgendes Programm, das schriftlich bekanntgegeben wird:
     
    1. Jahresbericht über das Vereinsgeschehen
       
    2. Vorlage des Kassenberichtes
       
    3. Bericht der Kassenprüfer
       
    4. Entlastung des Vorstandes
       
    5. Neuwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer
       
    6. Verschiedenes
       

    Die Hauptversammlung ist beschlußfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist.

    Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

     

  5. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die satzungsgemäß den Beitrag entrichtet haben.
     
  6. Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§8 Der Vorstand

  1. Der Vorstand setzt sich aus dem geschäftsführenden sowie aus dem erweiterten Vorstand zusammen.
     
    1. Zusammensetzung des geschäftsführenden Vorstandes:
      1. Vorsitzender

      Schriftführer

      Kassenwart

       
    2. Zusammensetzung des erweiterten Vorstandes:

      Anlagenwart H0

      Anlagenwart N

      Anlagenwart Ruhrtalbahn

      2 Mitglieder für besondere Aufgaben

      2 Kassenprüfer

       
    3. Schriftführer und Kassenwart sind in dieser Reihenfolge stellvertretende Vorsitzende.

       
  2. Die Mitglieder des Vorstandes werden für zwei Jahre gewählt. Dabei wird folgendermaßen verfahren:
    1. Der 1. Vorsitzende, der Kassenwart sowie ein Kassenprüfer werden in den Jahren mit geraden Jahreszahlen gewählt.
       
    2. Der Schriftführer, die drei Anlagenwarte sowie der zweite Kassenprüfer werden in Jahren mit ungeraden Jahreszahlen gewählt.
       
    3. Die Vorstandsmitglieder mit besonderen Aufgaben werden bei Bedarf vom Vorstand bestimmt.
      Eine Wiederwahl des Vorstandes ist zulässig. Fällt ein Mitglied des Vorstandes aus, so ist die Ergänzungswahl in der nächsten Mitgliederversammlung erforderlich.
       
  3. Dem Vorstand obliegt die Gesamtgeschäftsführung, sowie die Verwaltung des Vereinsvermögens. Er hat die Beschlüsse der Mitgliederversammlung auszuführen. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme und - vorbehaltlich der Befugnisse der Mitgliederversammlung - den Ausschluß von Mitgliedern.
     
  4. Der Vorsitzende und die stellvertretenden Vorsitzenden vertreten, jeder für sich allein, den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Sie sind Vorstand im Sinne §26 BGB.

§9 Auflösung des Vereins

  1. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die "Schmits Waisenstiftung G.V.A" Mülheim an der Ruhr, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§10 Inkrafttreten der Satzung

  1. Diese Satzung wurde in der vorliegenden Form am 15. November 1995 beim Amtsgericht Mülheim an der Ruhr eingetragen.